Kollegium-Regressschutz

sonstige Urteile

  • Kammergericht Berlin vom 14.4.2008;Az: 20 U 183/06 - Eine physiotherapeutische Behandlung darf nur auf einen ausreichend qualifizierten Therapeuten übertragen werden Für die Beschäftigung eines Krankengymnasten, der die für eine Behandlung notwendige Zusatzausbildung nicht besitzt, gelten die arzthaftungsrechtlichen Grundsätze der Anfängeroperation. Die Übertragung der Behandlung auf einen Krankengymnasten, der die für diese Behandlung notwendige Zusatzausbildung nicht besitzt, stellt einen Behandlungsfehler dar und begründet die Vermutung dafür, dass der Mangel an Ausbildung für später aufgetretene gesundheitliche Beeinträchtigungen des Patienten ursächlich geworden ist.